Weltpatent

Die Entwicklung von MYWEBSPORT bis zum heutigen Zeitpunkt glich einer rasanten Reise in die Zukunft. Auch heute geht die Reise munter weiter, um Anforderungen und Möglichkeiten gegenwärtig wie zukünftig gerecht zu werden. Geistiger Vater und heutiger CEO ist der Tiroler Thomas ‚Jimmy‘ Riml. MYWEBSPORT ist durch ein internationales Patent geschützt.

Der erste Meilenstein war die Fertigstellung eines Prototyps am 20. März 2009. Am 20. Mai 2009 wurde der Prototyp erstmals öffentlich präsentiert. Die Fertigungsüberleitung zur Serienreife wurde im März 2011 abgeschlossen.

MYWEBSPORT wurde am 17. April 2008 beim Österreichischen Patentamt unter dem Titel „VORRICHTUNG ZUM AUSÜBEN EINES SPORTS BZW. SPIELS AN RÄUMLICH GETRENNTEN SPIELORTEN“ angemeldet. Im April 2009 erfolgte die PCT-Anmeldung (internationale Anmeldung).

Sein Motiv beschreibt der Visionär wie folgt: Vor mehr als 20 Jahren habe ich begonnen leidenschaftlich Billard zu spielen. Innerhalb von zwei Jahren hatte ich keine adäquaten Gegner mehr in der näheren Umgebung. Um mein Spiel zu verbessern bin ich regelmäßig von Innsbruck nach Wien gefahren, da ich dort entsprechende Trainingspartner hatte. Aus diesem Grund habe ich bereits Anfang der 90-er Jahre begonnen mir Gedanken darüber zu machen, wie ich es schaffen könnte, mit jemandem zu spielen oder zu trainieren, der weit von mir entfernt ist. Eine Möglichkeit wäre gewesen, sich nach jeder Aufnahme die Koordinaten telefonisch durchzugeben oder auf eine andere Art und Weise mitzuteilen. Da dies sehr umständlich wäre würde es wohl bei einer Probepartie bleiben. Vor allem kann man sich dabei nicht gegenseitig beobachten und nicht wirklich miteinander kommunizieren. Durch die Entwicklung der Technik (Internet, Bildbearbeitung usw.) ist es nun möglich, Billard auf Entfernung miteinander zu spielen. Bei der Patentierung wurde darauf Bedacht genommen, dass das System auch auf andere Spiele und Sportarten anwendbar ist.